Brennesseltee – das Wunder aus der Natur!

Zur Brennesseltee Zubereitung verwendet man am besten nur die jungen Blätter der Pflanze oder welche aus der Apotheke, die garantiert aus einem naturnahen Anbaugebiet stammen.


Viele Teeliebhaber der Brennessel führen jährlich 1 – 2 Kuren regelmäßig durch. Der Tee wird dann kursmäßig über einen Zeitraum von 4 Wochen, jedoch höchstens für 8 Wochen eingesetzt.

Bei der Brennesseltee Zubereitung werden acht Teelöffel frische oder getrocknete Blätter mit einem Liter kochenden Wasser übergossen. Diesen Sud lässt man 10 Minuten lang ziehen und siebt mit einem feinen Sieb die Blätter aus der Teezubereitung heraus.

Erfolgreich wird der Tee eingesetzt bei Harnwegsinfektionen und um die Abwehrkräfte des ganzen Organismus im Körper zu stärken und um die Beschwerden bei Gicht und Rheuma zu lindern. Die Heilungsmöglichkeit mit der Hilfe von Brennessel ist schon seit Langem bekannt. Der Körper entgiftet sozusagen auf schonende Art und Weise sowie eine blutreinigende Wirkung setzt ein, die dazuführt das sich eine jeder wohler und beschwingter fühlt.

Brennesselblätter werden nicht nur benutzt um Tee daraus zu kochen, sondern werden auch in der Küche bei Speisezubereitung eingesetzt. Als Gemüse gekocht schmeckt die Brennessel genauso gut wie der Spinat aus dem heimischen Garten und schmecken lecker als oder als Brennesselsuppe.

Fazit: Die Brennessel ist vielseitig einsetzbar.